Montag, 10. Februar 2014

Stäbchenweben die Zweite


Liebe Marianne, hier siehst Du nun das Endprodukt:





Den Schal hatte ich fertig gewebt, das ging auch relativ schnell. Aber es hat mir ÜBERHAUPT nicht gefallen! Durch die Kettfäden war er sehr unelastisch und das ist am Hals einfach nur unangenehm. Die Wolle ist herrlich weich, aber für die Kette hatte ich, damit sie stabil ist, einen Baumwollfaden genommen. Hätte ich auch eher drüber nachdenken können! Na ja, ich wollte halt das Stäbchenweben mal ausprobieren. Das habe ich jetzt getan. 

Fazit: ist ganz nett, für Teppiche, Tischläufer, Sets etc. bestimmt auch ganz schön, aber für Schals und Co (meiner Meinung nach) nicht geeignet. Der Kettfaden muß etwas aushalten und die Löcher in den Stäbchen sind so fein, daß eigentlich nur Baumwolle oder ähnlich feine und stabile Garne durchgezogen werden können. 

Ich finde es faszinierend, daß man mit Hilfe eines zweiten Stabes sogar in Runden weben könnte. Aber für Stulpen ergäbe sich das gleiche Problem. Für Kinder wäre es eine Alternative zum Tischwebgerät, sie sollten allerdings schon etwas älter (vielleicht ab 8 Jahre) sein. 

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Christiane,

    sieht ja interessant aus :-)). Wer nichts wagt kann auch nichts gewinnen.

    Liebe Grüße Marianne

    AntwortenLöschen