Montag, 6. Februar 2012

Sonne satt

Nachdem wir in Norddeutschland ca. 7 Wochen Dauerregen und Dunkelheit überstanden haben, empfinde ich die Sonne als Muntermacher, Gute-Laune-Bringer, Jungbrunnen und einfach nur schön. Alles ist so hell und licht und die Tage werden deutlich länger. Ein langer Spaziergang führte uns am Sonntag in das kleine Städtchen Lauenburg an der Elbe (Schleswig-Holstein), ca. 45 Minuten Autofahrt von unserem Zuhause entfernt. Warm eingepackt und mit 4 gut gelaunten Kindern an Bord, haben wir den Tag sehr genossen und Sonne und Licht getankt.

Ein Teil der Stadt und das Schloß liegt erhöht auf einem Geestsporn, große Teile der Altstadt direkt an der Elbe. Die Häuser werden regelmäßig überflutet.






 Ein Blick über die Elbe zur Brücke, die eine Verbindung in die alte Salzstadt Lüneburg herstellt.





Hier könnt Ihr sehen, wie nah der Fluß den Häusern kommt!



Weil wir direkt vor Einsetzen des Frosts sehr starken und lang andauernden Regen hatten, führte die Elbe Hochwasser, so daß der Spazierweg überschwemmt war. Der gesamte Weg war nun mit einem bestimmt 10cm hohen Eispanzer bedeckt - was für ein Spaß für Jung und Alt! Eine Glitschbahn so weit das Auge reicht! Und die Eisschollen ließen sich prima über das Eis ditschen.











Wie die Tochter meiner Freundin passend bemerkte, könnte man dieses Bild auch für eine Unterwasser-Aufnahme halten.


Haben die Lauenburger nicht schöne Briefkästen?



Mit diesen Bildern begrüße ich ganz herzlich Petra bei mir im Blog! Herzlich Willkommen und viel Spaß hier beim Lesen und Gucken!

Kommentare:

  1. Lecker, lecker! Pfannkucheneis!! :D

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja ein interessantes Ausflugsziel! Ich kann mir gut vorstellen, dass Ihr reichlich Spaß hattet. Die Fotos sind toll geworden.
    Liebe Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  3. Und geht es an diesem Wochenende zum Alstervergnügen?

    Wenn ja - gaaanz viel Spaß.

    GlG Jane

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Jane, tja, am Sonnabend haben wir keine Zeit, aber Sonntag vielleicht. Das ist ja ein richtiges Volksfest in Hamburg!

    AntwortenLöschen